Bericht vom Jubiläumslehrgang mit Sensei Molina

Am 2.9.2017 feierte Sensei Carlos Molina (8.Dan Shito Ryu) seinen 70. Geburtstag bei einem Lehrgang im Verein „Shin Gi Tai Kai“ e.V. in Berlin. Mit dabei waren auch Sensei Toby Threadgill (Menkyo Kaiden, Takamura ha Shindo Yoshin Ryu) und Sensei Christina Gutz (6. Dan Wado Ryu). Damit konnten wir an einem Lehrgang mit drei großartigen Lehrern aus jeweils einer eigenen Karate-Stil-Richtung teilnehmen, die sich alle dem Thema „Tai Sabaki“ in ihren Trainingseinheiten widmeten. Während Sensei Gutz das Sen-no-Sen in verschiedenen Varianten näher erläuterte und Sensei Threadgill den Zusammenhang von eigener Körper-Struktur und dem Brechen der gegnerischen Stabilität allein durch die Gravitation demonstrierte, zeigte Sensei Molina, dass auch für fortgeschrittene Karateka die Beherrschung der grundlegenden Tai Sabaki wichtig ist und auch geringe Bewegungen sehr effektiv sein können.

Für sein Lebenswerk, der Verbreitung des Shito Ryu in Deutschland, bekam Sensei Molina vor den versammelten Schülern die Ehrennadel in Platin vom Deutschen Karate Verband verliehen und wurde von der Präsidentin des Berliner Karate Verbandes mit den Worten „Einer der herausragendsten Karate-Trainer unserer Zeit“ beglückwünscht. Er bedankte sich gerührt mit den Worten

Karate-Trainer wird man durch Karate-Schüler, aber ein guter Karate-Trainer wird man durch gute Schüler.

Trotz einiger lustiger Hürden beim Deutsch-Englisch-Mix während des Lehrgangs schafften es alle drei Lehrer, dass jeder der Anwesenden wieder mit allerlei Ideen und Anregungen in sein oder ihr Dojo zurückkehren konnte. Das sind vor allem die Themen Sanchin und Metse, welches von Sensei Gutz vermittelt wurde oder wieder einmal die scheinbar magischen Würfe von Sensei Threadgill. Mit einem Augenzwinkern meinte dann auch Sensei Molina, dass er mit 70 Jahren auch nicht mehr ganz so schnell sei… dass er aber immer noch schneller und effektiver als die meisten anwesenden Dan-Träger reagierte, verschwieg er dabei 🙂

Drei Meister, drei Stile und das Wissen, dass egal, ob Shito Ryu, Wado Ryu oder TSYR, alle Karateka in ihren Techniken durch zwei Arme und zwei Beine beschränkt sind. Es war ein schöner und interessanter Lehrgang.

Sommerfahrt 2017: Sonne, Regen und gute Laune


Auch in diesem Jahr fand die traditionelle Sommerfahrt des KCW statt und dieses Mal ging es in den Nord-Osten Brandenburgs nach Tiefensee. Am Donnerstag dem 17.August ging es für Olli und Martin schon am frühen Nachmittag los, direkt mit dem Fahrrad über Bundesstraßen und Feldwege, vorbei an gemütlichen Biergärten und einsamen Waldseen. Nach dem Feierabend machten sich dann auch René, Saskia, Olaf, Willi und Christoph auf den Weg nach Tiefensee, wo wir den Abend ganz gemütlich bei Pasta und kalten Getränken begannen. Nach einer kurzen Verdauungspause und mit Einbruch der Dunkelheit wartete das nahe Ufer des „Langen Sees“ mit erfreulich warmem Wasser auf uns, sodass wir uns auch noch im Mondschein etwas erfrischen konnten.

Am nächsten Morgen ging es nach einem stärkenden Frühstück auch schon los nach Oderberg, von wo aus wir mit drei Booten und allerhand Equipment ins 11 Kilometer entfernte Schiffmühle gefahren wurden, um von dort aus durch die Alte Oder und den Oder-Havel-Kanal zurück zum Kanu-Verleih zu paddeln. Nach etwa vier Stunden, einem kurzen Zwischenstopp an einem äußerst netten Wasser-Imbiss und der ein oder anderen Wasserschlacht mit komplett durchtränkten Klamotten, erreichten wir endlich unser Ziel. Abends legte René Steaks und Käse auf den Grill und bei einem kühlen Bier und Cola ruhten wir die vom Paddeln überanspruchten Arme, Beine und Hintern aus. Da die Mücken hauptsächlich mit Saskia beschäftigt waren, konnte sich der Rest entspannt zurücklehnen und die sternenklare Nacht genießen, bis es richtig anfing zu schütten. Und während man in Richtung Berlin fast ununterbrochenes Gewitter sehen und hören konnte, ließ der Regen bei uns allmählich nach.

Der nächste Morgen startete mit Ollis berühmtem Rührei und dann wanderten wir auch schon um den Langen See und den Mittelsee, während sich René die Aufgaben des Tages überlegte. Zwei Teams traten dabei gegeneinander an und mussten allerhand (typische Karate-) Aufgaben lösen, um ihre Kraft, Ausdauer, Präzision, Konzentrationsfähigkeiten und Durchhaltevermögen unter Beweis zu stellen. Dazu gehörten unter anderem das Balancieren auf klitschnassen Baumstämmen (sowohl stehend, als auch hängend), das Suchen von (mehr oder minder gut versteckten) Geo-Caches, das Halten des Lotus-Sitzes in einer überdimensionierten blauen Muschel, während die anderen Team-Mitglieder einen über den See zogen und die Königsdisziplin: Reiterkampf am Sandstrand des Langen Sees, wo Christoph und Rene keine Chance gehen Olli und Saskia hatten. In der zweiten Runde erwarteten die Kontrahenten die Kategorien: Messer-Wurf und Bogen-Schießen, Duplo/Gummibären-Fangen-von-der-Rutsche und allerlei Zieleübungen. Im Finale gab es eine Partie Ein-Hand-Chinesisch-Tischtennis. Alles in allem hatte sich das Team Olaf mit Willi und Christoph sehr gut geschlagen, aber auch Team Olli mit Saskia und Martin hatte zwischenzeitlich (trotz einiger Verweigerungsaktionen 🙂 ) gut aufgeholt. Der nicht immer ganz unparteiische Schiedsrichter René sorgte dann aber für ein ausgeglichenes Unentschieden zwischen den beiden Teams. Außerhalb der Wertung war die Disziplin „Rotes-Herz-Luftballon-mit-Duplo“, bei der vor allem Saskia (dicht gefolgt von Willi) überzeugen konnte. Details zu dieser Disziplin sind leider streng vertraulich.
Höhepunkt des Abends war die Auswertung der KCW-Fitness-Wette, die seit April läuft und bei der Olaf anstelle der inzwischen außer Konkurrenz laufenden Martina, anstandshalber den letzten Platz übernahm und den Wetteinsatz in Form von Pizza und Bier besorgte. Vielen Dank dafür.

Der nächste und letzte Morgen wurde gekrönt vom erfolgreichen Eintreiben der ausstehenden Jahresbeiträge durch unsere Schatzmeisterin Saskia, sodass Martin jetzt wieder offiziell zum Verein gehört. Völlig erschöpft machten wir uns dann auf den Heimweg. Vielleicht werden es im nächsten Jahr doch noch ein paar Leute mehr 🙂

Weitere Bilder gibt es demnächst [ hier ]

Erfolgreiche Sommerprüfungen

Ganz herzlich gratulieren wir unseren Schülern, die sich kurz vor den Sommerferien erfolgreich ihren Kyu-Prüfungen gestellt haben:

Zum 8.Kyu:

  • Torsten Lorenz
  • Kevin Nguyen
  • Leon Popp

Zum 7.Kyu:

  • Mariam El-Bay
  • Okan Küpcük

Zum 6.Kyu:

  • Aysu Ahmedova
  • Liv Reinert

Zum 5.Kyu:

  • Marin Goldin

Zum 4.Kyu:

  • Anas Hamad